Systemische Beratung und Therapie

Was ist Beratung?

In der Beratung werden Menschen mit konkreten Fragen und Problemen unterstützt. Die sich zum Beispiel in einer Krise befinden, eine Veränderung vornehmen wollen oder Hilfe zu bestimmten Themen suchen. Beratung dient dazu, gute und möglichst konkrete Lösungen zu finden.

 

Was ist Therapie?

Von Therapie wird überlicherweise gesprochen, wenn eine klinische Diagnose vorliegt, die Heilung von Symptomen angestrebt und das Setting längerfristig angelegt wird.

 

Was ist systemische Beratung/Therapie? Das Mobilé als Metapher:

Wenn ein Teil eines Mobilés anfängt zu schwingen, geraten auch alle anderen Teile in Bewegung, sie können gar nicht anders. Genau wie bei einem Mobilé sind wir auch in unseren Systemen (Familien, Gemeinschaften) miteinander verbunden. Verändert ein Mitglied des Systems etwas in seinem Leben, wirkt sich das auch auf alle anderen aus. Die Beteiligten müssen sich neu ausrichten, um ihr Gleichgewicht wiederzufinden. Systemische Berater:innen und Therapeut:innen unterstützen dabei, eine neue Balance zu finden und dabei alle Mitglieder des Systems im Auge zu behalten. Gemeinsam werden konstruktive Lösungen erarbeitet.

 

Die Wirkungsweisen von systemischer Beratung und Therapie sind fließend, sie werden nicht voneinander abgegrenzt. Eine systemische Therapeutin ist (in der Regel) keine Psychotherapeutin, sondern hat eine vierjährige systemisch-therapeutische Ausbildung absolviert.

 

In der systemischen Beratung und der systemischen Therapie werden keine Diagnosen gestellt,  keine medizinische Behandlung oder sonstige Heilkunde im gesetzlichen Sinne durchgeführt. Insofern ersetzen die Sitzungen keine eventuell notwendigen ärztlichen Behandlungen oder Medikamenteneinnahmen.

Die Kernpunkte der systemischen Arbeit

Das soziale Umfeld ist wichtig
Probleme entwickeln sich überwiegend im sozialen Umfeld. Systemische Berater:innen und Therapeut:innen berücksichtigen immer die wichtigsten Bezugspersonen der Klient:innen. Mithilfe kreativer Methoden oder manchmal auch persönlich.

 

Hinter jedem Symptom steckt ein Sinn
Die Symptome der Klient:innen geben wichtige Hinweise auf darin verborgene mögliche Lösungen. Symptome sind somit kreative Helfer.

 

Hervorheben der Ressourcen und Stärken
Wir betrachten das, was gelingt. Im Beratungsprozess entdecken wir gemeinsam vorhandene Fähigkeiten der Klient:innen, um darauf aufbauend hilfreiche Strategien und Lösungen zu finden.

 

Respektieren unterschiedlicher Wahrheiten
Überzeugungen und Ansichten gewinnen wir aus persönlichen (also subjektiven) Erfahrungen und Bewertungen. So kann es keine objektive Wahrheit geben, kein eindeutiges Richtig oder Falsch. Hilfreich sind hier der Wechsel von Perspektiven und die Umdeutung von Gegebenheiten (reframing), um Situationen neu interpretieren, bewerten und so ggf. annehmen zu können.

 

Lösungsorientiertes Arbeiten
In der systemischen Arbeit konzentrieren wir uns auf das Finden von Lösungen und nicht auf langes Betrachten vorhandener Probleme. Dabei sehen wir die Klient:innen als Expert:innen ihrer selbst. Sie entscheiden, was sie aus dem Erarbeiteten machen.

 

Die eigene Kraft der Klient:innen nutzen
Systemische Berater:innen und Therapeut:innen gestalten Hilfe zur Selbsthilfe. Wir fördern mit kreativen Methoden die eigene Kraft der Klient:innen. Die eigentliche Veränderungsarbeit findet im Alltag statt, die Klient:innen erleben sich von Anfang an selbstwirksam.

 

Musterunterbrechungen
Wir erarbeiten Musterunterbrechungen. Das Ziel ist eine Veränderung sich häufig wiederholender Verhaltensweisen, die die Lebensqualität einschränken. So entsteht Raum für neue Handlungen.

 

Systemisches Arbeiten ist kreativ und humorvoll
In der Beratung sprechen wir nicht nur miteinander. Wir nutzen zusätzlich unterschiedliche kreative Methoden, die gerne auch humorvoll umgesetzt werden.

 

Scroll-Button